Fahrrad Navi Montage

Fahrrad Navi Montage: Wie den Reifenumfang ermitteln

Wenn man sein Fahrrad Navi zum ersten Mal nutzen möchte, dann wird man vorher meistens aufgefordert, den Reifenumfang einzugeben. Was hat das mit der Fahrrad Navi Montage zu tun? Und wie macht man dies am besten, möglichst genau natürlich? Wir werden es Ihnen in diesem Artikel erklären. Außerdem erfahren Sie auch noch, wieso man den Reifenumfang eigentlich eingeben muss und weitere Informationen hinsichtlich der Montage eines Fahrrad Navis.

Fahrrad Navi Montage

Wieso man den Reifenumfang benötigt

 

Zuerst möchten wir nun die Frage klären, weshalb man den Reifenumfang eigentlich angeben muss. Tatsache ist, dass man mit jeder Umdrehung, die das Rad macht, eine bestimmte Strecke zurücklegt. Und diese entspricht genau dem Umfang des Reifens. Somit kann man, wenn man weiß, wie oft sich das Rad gedreht hat und welchen Umfang dieses besitzt, die zurückgelegte Strecke ermitteln. Nun gibt es zwei Möglichkeiten, wie ein Fahrrad Navi die Information hinsichtlich des Reifenumfangs nutzen kann. Zum einen gibt es Fahrrad Navis, welche die Umdrehungen des Rades zählen können. Auch wenn eine Bestimmung der zurückgelegten Strecke über GPS ebenfalls möglich ist, so ist eine Bestimmung über die Umdrehungen des Rades doch letztendlich noch genauer. Viele Fahrrad Navis geben aber auch die Umdrehungen des Rades an, ohne dass sie diese an sich messen können. Hier kommt dann die zurückgelegte Strecke ins Spiel: Wenn man die zurückgelegte Strecke durch den Umfang des Rades teilt, so erhält man auch die Umdrehungen des Fahrrades als Ergebnis. Für beide Möglichkeiten ist es also notwendig, dass man den korrekten Umfang des Reifens angibt. Nur so ist eine korrekte und genaue Bestimmung von Entfernung oder Anzahl an Umdrehungen überhaupt möglich.

 

Fahrrad Navi Montage: Erste Methode – Zurückgelegte Strecke messen

Bei der ersten Methode misst man einfach die Strecke, welche das Rad bei einer Umdrehung zurücklegt. Diese Methode ist sehr einfach und grundsätzlich auch sehr exakt, wenn man sie genau ausführt. Für diese Möglichkeit nehmen Sie Ihr Rad und drehen es so lange, bis das Ventil des Reifens genau senkrecht zum Boden steht. Nehmen Sie nun ein Stück Kreide und markieren Sie genau an dieser Stelle den Boden. Nun drehen Sie das Rad noch mal eine Umdrehung weiter, bis sich das Ventil wieder senkrecht zum Boden befindet. Nun machen Sie auch an dieser Stelle eine Markierung. Nehmen Sie nun einen Zollstock oder etwas Ähnliches, um den Abstand zwischen den beiden Markierungen zu ermitteln. Wenn Sie diesen Abstand ermittelt haben, dann haben Sie auch den Umfang Ihres Rades ermittelt. Wichtig bei dieser Methode ist, dass Sie sehr genau ausgeführt wird. So sollte das Rad wirklich nur geradeaus geschoben werden und das Band dann auch genau gerade zwischen den beiden Punkten ausgerichtet werden. Und auch hinsichtlich des Ventils gilt, dass man es möglichst genau senkrecht ausrichtet. Ansonsten handelt es sich aber um eine sehr leichte und wirklich gute Methode, um den Umfang des eigenen Reifens auszumessen. Bei jeder Methode zum Messen gilt übrigens, dass das Rad gut aufgepumpt sein sollte, so wie man es dann später auch beim Fahren haben möchte. Denn durch ein wenig aufgepumptes Rad verändert sich der ermittelte Umfang doch stark und wird ungenau. Im Allgemeinen gilt übrigens, dass die meisten Menschen ihr Fahrrad nicht genug aufpumpen. Dabei ermöglicht ein gut aufgepumptes Rad einem, möglichst leichter bzw. schneller zu fahren. Neue Räder mit modernen Ventilen lassen sich auch sehr stark aufpumpen, viele Menschen sind hier zu vorsichtig, da man früher die Reifen nicht so stark aufpumpen konnte.

 

Fahrrad Navi Montage: Zweite Methode – Reifendurchmesser bestimmen

 

Auch für die zweite Methode muss das Rad richtig aufgepumpt sein, damit das Ergebnis nicht verfälscht wird. Bei dieser Methode benötigt man einen Zollstock. Mit diesem misst man dann zuerst den Durchmesser des Reifens. Das Ergebnis dieser Messung multipliziert man dann mit der Zahl Pi. Hierbei reicht es den Betrag mit 3,14 zu multiplizieren, mehr Nachkommastellen sind nicht nötig. Auf diese Art ist das Ergebnis nämlich bereits genau genug. Hierbei ist zu beachten, dass der Durchmesser des Reifens in Millimeter sein muss, bevor man ihn mit Pi multipliziert. Wir würden Ihnen am ehesten die zweite Methode, welche wir gerade vorgestellt haben, empfehlen. Meistens schafft man es nicht, dass Ventil genau senkrecht zum Boden zu stellen. Das Ergebnis wird hierdurch zwar nur geringfügig verfälscht und ist eigentlich auch noch genau genug, man kann die Methode also auf jeden Fall nutzen. Aber die Bestimmung des Reifendurchmessers ist an sich noch mal leichter und geht schneller. Mit der Hilfe eines Taschenrechners, die meisten verfügen auch über die Möglichkeit Pi einzugeben, erhält man ein äußerst genaues Ergebnis. Die Verfälschung die man dann noch hat interessiert (fast) niemanden.

 

Fahrrad Navi Montage: Befestigung des Navis

 

Kommen wir jetzt noch zu einem zweiten Tipp für die Fahrrad Navi Montage: Man sollte sein Navi immer am Lenkrad befestigen. Bei den meisten Fahrrad Navis findet sich bereits eine Vorrichtung zur Befestigung des Fahrrad Navis in der Ausstattung. Aber auch wenn sie nicht dabei sein sollte, lohnt es sich, eine zu kaufen. Hierbei muss man dann nur aufpassen, dass die jeweilige Vorrichtung auch für das Navi, welches man besitzt, geeignet ist. Die Befestigung des Navis ist aus einem ganz einfachen Grund sinnvoll: Man hat das Navi stets im Blick und vor allem muss man es nicht aus der Tasche holen, falsch man mal eine Anweisung des Navis hinsichtlich des richtigen Weges nicht verstanden hat. Ansonsten muss man sein Fahrrad Navi häufig aus der Tasche holen. Und hierbei kann das Fahrrad Navi schnell mal runterfallen. Und wenn man mit einer hohen Geschwindigkeit Fahrrad fährt und das Navi dann auf den Boden fällt, dies muss nicht einmal auf den Display sein, so hat man hinterher keinen Spaß mehr mit seinem Navi. Eine Reparatur ist dann häufig so teuer, dass man besser gleich ein neues Navi kaufen kann, gerade dann, wenn das Navi schon etwas älter ist. Da das Navi immer herunterfallen kann, dies muss nicht unbedingt beim Fahren sein, empfehlen wir die Nutzung einer Schutzhülle. Auch diese ist fast immer mitgeliefert. Wie sich das Navi letztendlich an der Vorrichtung bzw. wie sich die Vorrichtung dann letztendlich am Lenker befestigen lässt, ist von Modell zu Modell unterschiedlich. Meistens hilft einem die mitgelieferte Anleitung hier weiter und erklärt einem die Befestigung einfach und verständlich. Nach der Montage des Fahrrad Navi empfehle ich eine entspannte Sitzung an einer Feuerstelle.

* Preis wurde zuletzt am 3. Februar 2018 um 0:54 Uhr aktualisiert